Schutzkonzept

Schutzkonzept BernFrontrunners

(gültig ab 12.10.2020)

Dieses Schutzkonzept basiert auf jenem des Sportamts der Stadt Bern. Es gilt für die Hallentrainings jeweils mittwochs in der Turnhalle Fischermätteli.

Schutzmassnahmen und Verhaltensregeln

Sämtliche Vorgaben von Bund und Kanton Bern sind einzuhalten. Dazu zählen vor allem folgende Verhaltensregeln:

  • In allen für die Öffentlichkeit bestimmten Innenräumen gilt eine Maskenpflicht, das betrifft auch die Innenräume von Sportanlagen. Das heisst, unter anderem im Eingangs- und Garderobenbereich muss eine Maske getragen werden. Mit dem Wechsel von Alltags- auf Sportbekleidung kann die Maske abgelegt werden. Für die Sportausübung gilt nach wie vor keine Maskenpflicht
  • Nur gesund und symptomfrei ins Training: BernFrontrunners mit Krankheitssymptomen dürfen nicht am Training teilnehmen.
  • Distanz halten: beim Eintreten in die Turnhalle, in der Garderobe, beim Training, beim Duschen und Material versorgen und beim Verlassen der Turnhalle ist der 1.5 m Abstand zwischen Personen so weit wie möglich einzuhalten. Von Händeschütteln, Umarmen oder Küssen ist abzusehen.
  • Einhaltung der Hygieneregeln: vor und nach dem Training die Hände gründlich mit Seife waschen. Zum Training bringen die Trainierenden ein zusätzliches persönliches Frottiertuch mit. Es dient als Unterlage auf Matten oder zum Abtrocknen des Schweiss an Händen und Körper.

Ergänzende Schutzmassnahmen der BernFrontrunners

  • Die Männer-Garderobe und -Dusche werden gestaffelt benutzt. Dazu wurden zwei ständige Gruppen gebildet. Somit soll eher gewährleistet werden, dass Abstand eingehalten werden kann.
  • Es werden möglichst wenig unpersönliche Geräte und Gegenstände im Training eingesetzt. Für Hanteln, Bälle und Matten stehen nach dem Gebrauch Reinigungstücher und Reinigungsmaterial zur Verfügung.